Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Auf ein Neues

So, der Alltag hat uns wieder. Nachdem vor wenigen Tagen das alte Jahr mit TV-Rückblicken, bunten Feuerwerken aus Leuchtraketen und explodierenden Briefkästen verabschiedet wurde, wird es nun auch schon wieder ernst. Das neue Jahr verlangt sein Recht. Also Blick geradeaus und ab in Richtung Jahrtausendwende.
Einige Voraussagen für das Jahr 1999, besonders die von verstorbenen Hellsehern, sind nicht unbedingt berauschend. Andere hingegen versprechen den Himmel auf Erden. Fast so ähnlich wie die Bonner Berliner, die uns auch in diesem Jahr sicherlich wieder mit tollen und gut durchdachten Ideen und deren Umsetzungen überraschen werden. In Rußland wird auch in diesem Jahr Zar Boris weiterhin an der Konservierung seiner Leber arbeiten, und in den USA werden weiterhin Millionen von Dollar für die Aufdeckung von Clintons Unterleibsdebakeln ausgegeben. Sicherlich werden auch in diesem Jahr wieder Milliarden „Fast-Euros" in unsinnige Projekte gesteckt und auch Armut und Not werden 1999 nicht von dieser Welt verschwinden.
Aber zum Glück wird es sie auch dieses Jahr wieder geben, all die Organisationen und Gruppen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Notleidenden zu helfen, die täglich um das Überleben Hungernder kämpfen, sich für den Tierschutz einsetzen und mit aller Kraft bemüht sind, in unserer Zeit die Menschlichkeit zur erhalten. Und es wird auch in diesem Jahr wieder all die privaten Störtebekers und Robin Hoods geben, die bei Problemen nicht wegschauen, die nach Lösungen suchen und andere mit ihrem Idealismus anstecken werden. Und es wird Freunde, Verwandte und Nachbarn geben, die da sind, wenn man sie braucht. Dieses Bewußtsein macht es mir leichter, optimistischer in Richtung Zukunft zu blicken. Ich wünsche uns allen ein gutes Jahr.