Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Ich bringe Senf und Ketchup mit!

Wenn man zur Zeit das Weltgeschehen verfolgt, wird einem wirklich Angst und Bange. Die Welt um uns herum scheint langsam dunkelduster zu werden. Der Nachrichtenstrom in TV-Magazinen, in Talkshows und in sogenannten News-Tickern beschäftigt sich hauptsächlich mit der furchtbaren Ebola-Epidemie, dem IS Terror und der Ukraine-Krise. Zwischendurch werden dann noch Mängel in der Bundeswehr, Verletzte und Tote der Wies‘n, Konjunkturschock in Deutschland und Familiendramen mit tödlichem Ausgang beleuchtet.
Neee, auf Dauer nur negative Nachrichten – das beunruhigt mich, macht mich platt, zieht mich runter. Ich weiß ja, dass das Leben nicht immer nur ein lustiger Ponyhof ist, muss es aber deshalb gleich die blutige Pferdeschlachterei sein?
Wenn mental mal gar nichts mehr geht, studiere ich die täglich eingehenden Pressemeldungen. Hier im Verlag, an meinem Rechner, trudeln täglich diverse PMs ein. Das schöne an diesen Mitteilungen ist, sie sind für mich meist vollkommen uninteressant, langweilig und manchmal auch sinnfrei. Toll, man kann die Dinger lesen, kurz mit den Augen rollen, dann löschen. Keine Speicherkapazität im Gehirn wird vergeudet, keine Angstphobien werden ausgelöst, kein Übelkeitsgefühl wird vom Oberstübchen in Richtung Magen verschickt.
Damit Sie wissen, was ich meine, hier mal ein paar Überschriften von Pressemitteilungen, die meinen Gääähhhnnnauslöser aktivieren:
„Positives Jahresergebnis für Energiegenossenschaft M4Energy“, „Mal ein anderer Weihnachtstipp: Sicherheit schenken: Eine Leiter fürs Leben“, „Gruselige Snacks zu Halloween“, „Neues Immobilien Startup liefert Antwort für Bestellerprinzip“, „Focus Money empfiehlt: Jetzt in Edelholz investieren“, „Rezept des Monats: Gemüse mit Aiwar-Dip und Teufli-Spaghetti“, „Innovationen querfeldein: Deutschland wählt den Publikumssieger 2014“, „Effiziente Auto-Innenreinigung ohne Kratzer“, „Fonds III von ActivumSG erwirbt formart von HOCHTIEF AG“, „Bestens ausgerüstet für die gemütlichste Jahreszeit“, „UNESCO soll Flechthandwerk als Kulturerbe würdigen“, „Gesunde Ernährung – Ideologie, Wahnsinn und Unwissenheit“.
Na, habe ich zu viel versprochen? Langweiliger geht es kaum! Dafür bekommt man aber auch kein Herzrasen.
Moment, was kommt da jetzt für eine PM rein? Eine Frau Dr. Baumgarten schickt: „Die Ursache des vorzeitigen Samenergusses“.
Bitte? Was soll denn das jetzt? Was steht da?
Aber lesen Sie selbst:
„Im Grunde lässt sich die Ursache der vorzeitigen Ejakulation auf einen oder mehrere der folgenden 6 Punkte zurückführen.
1. Genetische Gründe. Sex diente früher nur einem Zweck: Der Fortpflanzung! Dafür war nicht viel Zeit notwendig. Je schneller man fertig war, desto geringer war die Wahrscheinlichkeit während des Aktes von einem Tier angegriffen zu werden ...
2. Masturbation. Masturbation ist nichts Ungewöhnliches und auch nicht schlimm. Exzessive Masturbation führt aber dazu, dass dein Körper förmlich darauf trainiert wird, möglichst schnell zu ejakulieren ...
3. Aufregung. Viele Männer sind beim Sex einfach viel zu aufgeregt ... können das Level ihrer Erregung nicht kontrollieren.
4. Ausdauer. Du musst kein Hochleistungssportler sein, um Ausdauer im Bett zu haben. Die „ausdauernden“ Perinealmuskeln sind aber bei vielen Männern vollkommen untrainiert.
5. Unwissenheit. Wie viel weißt Du über den Ablauf und die Ursachen der Ejakulation? Die meisten Männer haben überhaupt keine Ahnung, was in Ihrem Körper vorgeht ... das führt zur vorzeitigen Ejakulation.
6. Nervensystem. Einige Männer sind viel empfindlicher als andere. Das Nervensystem reagiert schon auf die kleinste Erregung und leitet sämtliche Vorgänge zum Geschlechtsakt und anschließender Ejakulation ein.“

Moment mal, jetzt reicht es aber, Frau Dr. Baumgarten! Was macht ihre PM in meinem Langeweile-Briefkasten? Was ist das überhaupt für ein Thema? Und warum duzen Sie mich eigentlich? Wo, verflucht nochmal, waren Sie, als ich 16 war und wo hängen denn nun diese Peri...lineal... dingensbumensmuskeln?
So eine freche PM. Da bekomme ich gleich wieder Herzrasen, Übelkeit und Angstphobien!
Ah, da kommt noch eine Meldung rein. Super, die ist wieder vollkommen normal, es ist eine „Einladung zum Seniorengrillen“.
Ja danke, ich komme gern. Senioren scheint der Mailschreiber ja schon zu haben, ich bringe dann nur noch Senf und Ketchup mit!