Zeitung lesen
Knaupps Kolumnen

Da hätte ich mich aber aufgeregt!

Mann, ich wünschte, ich würde mich mehr für aktuelle Dinge interessieren, als es im Moment der Fall ist. Wenn man sich für mehr Dinge interessiert, kann man sich über mehr Dinge auch mehr aufregen. Und falls ich gerade nichts Besseres zu tun habe, rege ich mich ganz gern mal auf.
Und Grund zum Aufregen gibt es ja wirklich genug – wenn es einen interessiert.
Zum Beispiel die Korruption in der FIFA, Intrigen im Gefüge der Organisation, Razzia bei FIFA-Funktionären – und ich war nicht einmal erstaunt. Dass da nicht alles sauber läuft, habe ich mir schon vorher gedacht, wirklich interessiert hat es mich aber nicht. Schade, da hätte ich mich so schön aufregen können!
Dann die Geschichte bei „Germany’s Next Topmodel“. Sie wissen schon, das ist die Sendung, in der magersüchtigen Mädchen, dem gesichtsgestrafftem Wolfgang Joop und der verhaltensauffälligen Heidi Klum die Gelegenheit gegeben wird, ihre aufgebürsteten Eselshäute öffentlich zum Markt zu tragen.
Mitten dann im großartig angekündigten Finale eine Bombendrohung und Evakuierung. Sendeabbruch! „Au Weia“, sagen die einen, „Na endlich“ sagen die anderen! Statt es jetzt aber dabei zu belassen und den hungernden Mädels Brot und Milch zu reichen, wird dieses abgebrochene Finale nochmal vollständig wiederholt. Soll aber ohne Bombendrohung langweilig gewesen sein. Leider hat es mich nicht interessiert, ich habe es nicht geschaut, daher kann ich mich jetzt auch nicht aufregen. Shit!
Abhören unter Freunden ist auch nicht so nett. Der größte Auslandsgeheimdienst der Amis hat uns bespitzelt, Unternehmen und Politiker wurden abgehört – und unser eigener Bundesnachrichtendienst soll mit den Lauschangreifern auch noch zusammengearbeitet haben.
Die Bösen – wider die Menschenrechte, bla, bla, bla. Die Geschichte der Geheimdienste zeigt doch, dass die rechtlich fragwürdigen Überwachungs- und Spionagemethoden schon immer von diesen Institutionen genutzt wurden. Natürlich nur zum Wohle und zur Sicherheit der Menschheit! Wenn es also schon immer so war – warum soll man sich dann aufregen?
Wegen der ARD-Show „Immer wieder sonntags“ wird „Die Sendung mit der Maus“ nun eine halbe Stunde früher ausgestrahlt. Die erfolgreichste Kindersendung im deutschen Fernsehen wurde durch den bayrischen Volksmusikbarden Stefan Mross vom angestammten Sendeplatz verdrängt. Jetzt regt sich Widerstand gegen dieses unbarmherzige Handeln der ARD. Nur bei mir nicht, ich kann mich hier nicht aufregen. Um diese frühe Uhrzeit sitze ich sonntags meist noch wie gelähmt auf der Bettkante, versuche mich zu orientieren und hoffe, dass mir jemand einen heißen Kaffee reicht!
Das neu errichtete Berliner Bundesinnenministerium wurde jetzt Ziel eines gemeinen Anschlages. Diebe haben im großen Stil Wasserhähne, Toilettenpapierhalter und Klobrillen geklaut.
Na, das ist ein Ding! Da klauen die unserem Minister Thomas de Maizière die Wohlfühlauflage quasi unter dem Allerwertesten weg. Also, wenn ich mir vorstelle, mir hätte man ..., dann die nackten Backen auf der kalten Keramik ..., da hört der Spaß auf. Da hätte ich mich aber aufgeregt!