Diensdorf-Radlow – Einbrecher unterwegs gewesen
30.10.2022. Ein Hotel suchten Diebe am frühen Sonntagmorgen heim. Hier waren die Einbrecher zuvor in das Gebäude gelangt, nachdem sie gewaltsam zwei Türen geöffnet hatten.

Bad Saarow – Leer ausgegangen und Sachschaden hinterlassen
30.10.2022. An einem Parkautomaten scheiterten Diebe in der Nacht zu Sonntag. Zwar hatten die Unbekannten das Gerät öffnen können und es dabei auch beschädigt, jedoch waren sie nicht an das Geld im Inneren gelangt. Die Polizei schätzt den Sachschaden am Gerät auf 2.000 Euro.

Fürstenwalde/Spree – Versuchter Raub
30.10.2022. Ein 16-Jähriger und seine ebenfalls 16 Jahre alte Begleiterin sind am Sonntagabend Opfer von zwei bislang unbekannten Räubern geworden. Die beiden Geschädigten waren gegen 18:25 Uhr in der Goethestraße unterwegs gewesen, als ein Mann den Jugendlichen zu Boden stieß. Der Angreifer verlangte dann die Herausgabe von Smartphone und Portemonnaie des jungen Mannes. Das Mädchen wurde derweil von der Begleiterin des Räubers bedrängt. Auch von ihr forderte man Wertgegenstände. Leicht verletzt hatten die 16-Jährigen sich schließlich aus den Fängen der Täter befreien und flüchten können. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchten Raubes.

Fürstenwalde/Spree – Ohne Licht – aber mit fast zwei Promille
30.10.2022. Ein Radfahrer ohne Licht erweckte am Sonntagabend in der Ehrenfried-Jopp-Straße das Interesse einer Funkstreife. Der Mann auf dem Fahrrad, ein 54-Jähriger, war nämlich ohne Licht unterwegs gewesen. Der Atemalkoholtest offenbarte dann, dass dies jedoch nicht sein einziges Problem bleiben sollte. Mit 1,93 Promille in der Atemluft war der Mann nämlich auch ein Fall für die Justiz. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr geführt.

Fürstenwalde/Spree – Betrunkener Radler prallte gegen Fahrradständer
31.10.2022. In der Eisenbahnstraße sahen Polizisten am Montag, gegen 21:40 Uhr, einen Radfahrer, als er gegen einen Fahrradständer prallte und stürzte. Als die Beamten sich um ihn kümmerten, bemerkten sie, dass der 26-Jährige nach Alkohol roch. Immerhin 2,46 Promille wies ein Testgerät dann aus, in welches der Mann im Anschluss pusten durfte. Gegen eine Blutentnahme setzte sich der nunmehr Beschuldigte dann auch noch zur Wehr. Ihn erwarten nun Ermittlungen zum Vorwurf der Trunkenheit im Straßenverkehr und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Hangelsberg – Wohnungseinbruch
30.10.2022. Ein Haus am Spreeufer war am Sonntagnachmittag zum Ziel von Einbrechern geworden. Über ein Fenster waren die ungebetenen Gäste gewaltsam eingedrungen und hatten sich dann auf die Suche nach Wertgegenständen gemacht. Was genau sie stahlen, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Der Schaden beläuft sich jedoch bereits jetzt auf einen mindestens vierstelligen Wert.

Frankfurt (Oder) – Kontrolle Am Goltzhorn
Der Fahrer eines PKW Skoda fuhr am 1. November, gegen 22.10 Uhr Am Goltzhorn in Richtung BAB12. Doch in Höhe einer Tankstelle hielten ihn Polizisten an. Ein Drogenschnelltest verlief bei dem 39- Jährigen positiv, so dass eine Blutentnahme notwendig war. Der Berliner durfte vorerst nicht weiterfahren. Die Polizei nahm eine Ordnungswidrigkeitenanzeige auf.

Hangelsberg – Einbruch in Einfamilienhaus
29./30.10.2022. Am vergangenen Wochenende verschafften sich Unbekannte über eine Terrassentür gewaltsam Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Fontanestraße. Derzeit ist noch nicht geklärt, was fehlt. Der Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro.

Fürstenwalde – Citroen Berlingo gestohlen
Die Besitzerin eines Citroen Berlingo stellte den PKW am 31. Oktober, gegen 21 Uhr, in der Neuen Gartenstraße ab. Am nächsten Morgen um 8.15 Uhr war das Fahrzeug im geschätzten Wert von 8.000 Euro verschwunden. Die Polizei leitete umgehend die Fahndung ein.

Woltersdorf – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft
Die Kriminalpolizei beschäftigt sich derzeit intensiv mit 14 Bränden, die sich in jüngerer Vergangenheit im Raum Woltersdorf ereigneten. Angrenzendes Berliner Territorium war ebenfalls betroffen gewesen.
Am vergangenen Wochenende stellte sich ein 21 Jahre alter Mann den Ermittlungsbehörden und hat sich sowohl zu den Geschehnissen in Woltersdorf als auch im nahen Berlin eingelassen. Er ist zudem bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Das zuständige Amtsgericht Frankfurt (Oder) ordnete in der weiteren Folge Untersuchungshaft an. Der 21-Jährige aus dem Landkreis Oder-Spree sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt ein. Jetzt wird geprüft, ob ihm noch weitere Taten zuzuordnen sind.

Frankfurt (Oder) – Ermittlungen laufen
Am 26.10.2022, gegen 18:55 Uhr, meldete sich ein Zeuge bei der Polizei und teilte mit, dass in der Franz-Mehring-Straße ein Mann ärztliche Hilfe benötigen würde, nachdem ihm noch Unbekannte mutmaßlich mit Messern attackiert hatten. Nach ersten Erkenntnissen war der 17-Jährige mit einem anderen Mann im Bereich Franz-Mehring-Straße/ Ecke Pablo-Neruda-Block unterwegs gewesen, als plötzlich mehrere teilweise Vermummte dazukamen und unvermittelt zu körperlichen Angriffen übergingen. Dabei sollen auch Messer eingesetzt worden sein. Der Jugendliche erlitt dadurch Verletzungen, konnte sich der Situation aber entziehen und in einem nahe gelegenen Imbiss Hilfe suchen. Die Angreifer verfolgten ihn zwar noch, ließen dann jedoch ab und flüchteten in Richtung Salvador-Allende-Höhe und Pablo-Neruda-Block.
Als der Geschädigte von Rettungskräften in ein nahe gelegenes Klinikum gebracht werden sollte, erschienen offensichtliche Unterstützer des jungen Mannes am Ort des Geschehens. Eine andere Personengruppe kam in der Folge ebenfalls hinzu und die Menge begann nun unvermittelt aufeinander einzuschlagen.
Polizisten griffen ein, wurden trotz mehrfacher Aufforderung zur Beendigung des Ganzen schließlich aber selbst angegangen. Eine Polizeibeamtin erlitt dadurch leichte Verletzungen. Auch der Einsatz von Pfefferspray zeigte keinen Erfolg. Letztlich erfolgte die Abgabe eines Warnschusses, woraufhin die Parteien sich zerstreuten. Die Verletzungen des 17-Jährigen sind nach jetziger Beurteilung von leichterer Natur. Er ist gegenwärtig noch in ärztlicher Behandlung.
Die Polizei ermittelt nun, wer ihm die Wunden zufügte und zur Identität aller, die in der Franz-Mehring-Straße in die Schlägerei verwickelt gewesen waren. Ein 21 Jahre alter Mann, welcher als tatverdächtig gilt, die Polizistin verletzt zu haben, konnte gestellt werden.
Ein Ermittlungsteam der Kriminalpolizei ist im Einsatz und übernimmt die Klärung des Gesamtgeschehens.

Total Views: 16Daily Views: 1