Von Michael Hauke

Vor wenigen Tagen, am 9. November, sagte Prof. Christian Drosten im NDR wörtlich: „Der Impfstoff war nicht gezielt für die Delta-Variante gemacht, sondern für ein Virus, das heute gar nicht mehr zirkuliert!“ (Quelle: NDR Info – ,Das Coronavirus-Update‘) Lassen Sie diesen Satz wirken! Drosten will damit den hohen Anteil der vollständig Geimpften unter den Corona-Patienten erklären – und erklärt darüber hinaus kurz und knapp den Grund für die Wirkungslosigkeit der Impfung.

Dass das kein Massenmedium thematisiert und groß aufmacht, reiht sich in das Totalversagen der Presse in dieser „Pandemie“ ein. Schließlich werden von dieser laut Drosten wirkungslosen Impfung die elementarsten Bürgerrechte abhängig gemacht. Vor wenigen Tagen, am 9. November, sagte Prof. Christian Drosten im NDR wörtlich: „Der Impfstoff war nicht gezielt für die Delta-Variante gemacht, sondern für ein Virus, das heute gar nicht mehr zirkuliert!“ (Quelle: NDR Info – ,Das Coronavirus-Update‘) Lassen Sie diesen Satz wirken! Drosten will damit den hohen Anteil der vollständig Geimpften unter den Corona-Patienten erklären – und erklärt darüber hinaus kurz und knapp den Grund für die Wirkungslosigkeit der Impfung.

In der vergangenen Ausgabe hatte ich bereits darüber berichtet, dass nach den offiziellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts die Quote der Impfdurchbrüche nahezu identisch mit der Impfquote ist. Auf Deutsch: Es macht bei den Infektionszahlen statistisch überhaupt keinen Unterschied, ob man geimpft oder ungeimpft ist. Zwei Drittel der Corona-Patienten über 60 sind doppelt geimpft (siehe wöchentlicher Lagebericht des RKI vom 18.11.2021, Seite 24).

Inzwischen muss man sich fragen, wie lange diese Zahlen noch veröffentlicht werden. Die Stadt Weimar hat dem bereits einen Riegel vorgeschoben. Die Zahl der Personen, die mit vollständigem Impfschutz in Kliniken behandelt werden, wird nicht mehr angegeben. Oberbürgermeister Peter Kleine stellt dazu klar: „Wir wollen in unserer Zahlenmeldung so transparent wie irgendwie möglich sein. Die Angabe der Personen, die mit Impfung im Klinikum behandelt werden, verzerrt die Realität jedoch deutlich und spielt damit Corona-Leugnern und Impfgegnern in die Hände.“ Schwupps, ist das Problem gelöst.

Welches Argument gibt es aber für eine „Impfung, die für ein Virus gemacht wurde, das heute gar nicht mehr zirkuliert“, wie Drosten sagt? Karl Lauterbach haut in dieselbe Kerbe: „Jeder, der in einen Innenraum geht, muss mit einem Impfdurchbruch rechnen!“ Jeder!

Wenn aber selbst die entscheidenden Wegbereiter der Impfung deren Wirkung bestreiten, warum sollten sich Ungeimpfte jetzt noch impfen lassen? Dass man trotz Impfung einen schweren Verlauf haben oder gar sterben kann, ist zehntausendfach belegt. Es kann bei einer Impfentscheidung nur noch darum gehen, der sozialen Ächtung zu entgehen. Medizinische Gründe entfallen ganz offensichtlich.

Ich habe der Pressestelle des Bundesgesundheitsministeriums den Drosten-Satz vorgelegt und am 16.11.2021 diesbezüglich folgende Fragen gestellt: „Die Anstrengungen der Regierung, die noch immer Ungeimpften zur Impfung zu bewegen, sind groß. Aber welchen Sinn ergibt zum jetzigen Zeitpunkt eine Impfung mit einem Impfstoff, der für ein Virus hergestellt wurde, das heute nicht mehr zirkuliert? Wurde der Impfstoff für die Booster-Impfung modifiziert oder ist es der identische Impfstoff, der bereits zweimal verimpft wurde?“ Trotz mehrfacher Erinnerung erhielt ich auf diese Fragen bis Redaktionsschluss keine Antworten. Was soll das Gesundheitsministerium auch schreiben? Vielleicht: „Ja, die Booster-Impfung ist ebenfalls für ein Virus gemacht worden, das gar nicht mehr zirkuliert! Aber es ist trotzdem wichtig, sich gegen etwas ein drittes oder viertes Mal impfen zu lassen, das nicht mehr da ist! Nur so endet die Pandemie!“

Wir sind alle mit Impfungen aufgewachsen. Aber kannten Sie bislang einen Impfstoff, nach dessen Verabreichung man Maske tragen und Abstand halten musste? Kannten Sie bislang eine Impfung, bei der man hinterher immer noch ansteckend war und sich auch selbst weiter anstecken konnte? Bei der es für die Infektionszahlen überhaupt keine Rolle spielte, ob man geimpft war oder nicht?

Man durfte sogar in Innenräume gehen… Heute muss jeder, der das tut, mit einem Impfdurchbruch rechnen, wie Lauterbach warnt. Das Wort „Impfdurchbruch“ kannten wir bis vor ein paar Wochen noch gar nicht. Was, bitteschön, ist  das für eine Impfung?

Wenn jedem ein Impfangebot gemacht wurde, werden wir zur Normalität zurückkehren, log die Bundeskanzlerin ihren Bürgern ins Gesicht. Von einer Rückkehr zur Normalität ist inzwischen keine Rede mehr. Erstmal soll sich der brave Bürger boostern lassen. Aber es ist derselbe Impfstoff, den Drosten für wirkungslos erklärt hat. Inzwischen gibt es Impfdurchbrüche und Todesfälle auch bei dreifach Geimpften. Ein prominentes Beispiel für einen Boosterdurchbruch ist der saarländische Innenminister Klaus Bouillon (CDU), der auch die Auffrischungsimpfung erhalten hat und trotzdem Corona bekam.

Bereits im Mai wurde nachgewiesen, dass man für die Corona-Infektion kein Virus braucht, sondern nur das Spike-Protein. Die Frankfurter Rundschau titelte am 12.05.2021: „Spike-Protein allein reicht aus, um Covid auszulösen!“ Das Spike-Protein ist ein wesentlicher Bestandteil der Impfung. Könnte es da vielleicht einen Zusammenhang geben?

Unabhängig davon, ob durch oder trotz Impfung: das Totalversagen der Impfung ist augenscheinlich. Dafür werden aber nicht die Pharmakonzerne oder die Regierung verantwortlich gemacht. Stattdessen benötigt die Politik einen Sündenbock. Es ist: Der Ungeimpfte! Er ist schuld, dass die Impfung nicht wirkt und wird mit totaler Ausgrenzung bedroht. Ein Blick in das komplett durchgeimpfte Gibraltar mit einer offiziellen Impfquote von 100% und einer Inzidenz von rund 500 wirft die Frage auf, wie die Ungeimpften an der sensationell hohen Inzidenz schuld sein sollen, wenn es sie in Gibraltar doch gar nicht mehr gibt.

(https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/gibraltar)

Es kommt schlimmsten Albträumen gleich, wenn die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci am 12.11.2021 fordert: Keine privaten Kontakte zu Ungeimpften!

In dieser Diktion wird es weitergehen. Das macht der deutsche Ethik(!)rat deutlich, der inzwischen jede Schikane gegen Ungeimpfte gutheißt, die noch weit über das grundgesetzwidrige 2G hinausgeht. Ethikrat-Mitglied Wolfram Henn hat am 16.11.2021 gefordert, dass Ungeimpfte nicht mehr aus Deutschland ausreisen dürften. Gegenüber der Rheinischen Post sagte er: „Das ist epidemiologisch sinnvoll und ethisch gerechtfertigt!“

Der erbitterte Kampf für die Impfung wird vielleicht verständlicher, wenn man sich klarmacht, wie viel hunderte Milliarden Euro hier im Spiel sind. Noch nie war in so kurzer Zeit so viel Geld mit einer grippeähnlichen Krankheit zu verdienen: Masken, Tests und nicht zuletzt die Impfungen: es sind wahre Goldgruben.

Jeden Tag spülen allein die Impfungen rund 1,3 Millionen Euro in die Kassen der Pharmakonzerne.

Total Views: 13.976Daily Views: 183