von Jan Knaupp

Ja, ich bin der Typ, der vor einigen Jahren über die weibliche Periode und die dazugehörigen Hygieneartikel geschrieben hat – aus männlicher Sicht natürlich. Ich schreibe das hier, weil ich vor kurzem von einer mir fremden Dame angesprochen wurde, ob ich der Typ mit den Tampons wäre. Da ich äußerst selten mit Tampons unterwegs bin, erfragte ich natürlich, wie jemand mich und Tampons in Zusammenhang bringt. Etwas erstaunt war ich dann doch, dass besagte Frau sich nach Jahren an eine Kolumne erinnerte, die damals unter dem Titel „Luftdurchlässig“ erschien. Da ich vor kurzem diese Thematik für ein anderes Medium bearbeitet habe, will ich Ihnen meine neuen Erkenntnisse nicht vorenthalten. Viel Spaß dabei!

Niemals!
Nein, keine Angst, es geht hier nicht um aktuelle Hiobsbotschaften wie Ökokatastrophen, Heizungshammer oder Ukrainekrieg. Mein heutiges Thema ist viel ernster! Es geht um die Thematik, die 90% aller einkaufsbereiten Männer den Angstschweiß auf die Stirn treibt. Eine Thematik, die das männliche Geschlecht vor größte Probleme stellt. Es geht um das Einkaufen. Ja, eigentlich ist das nicht schwer, aber es kann zum Horrortrip werden. Besonders dann, wenn eine Frau den Einkaufszettel geschrieben hat. An dieser Stelle möchte ich hiermit öffentlich zur Kenntnis geben, dass ich ganz entschieden der Meinung bin, dass es Dinge gibt, die nie zum Einkaufsprogramm eines Mannes gehören sollten. Niemals!
Gemeint sind die speziell für das weibliche Geschlecht konstruierten Hygieneartikel, mit denen ein Mann rein gar nichts anfangen kann. Gemeint sind Slipeinlagen, Monatsbinden und Tampons. Auch wenn die Werbung suggeriert, dass man mit derlei Artikel auch reiten, schwimmen, etc. kann – alles Lüge, wir Männer können damit überhaupt nichts anfangen! Okay, bei Nasenbluten könnte man vielleicht… aber, ein Stück gedrehtes Tempotaschentuch täte es wohl auch. Doch zurück zum Thema.
Mir ist der Einkauf dieser Produkte nicht peinlich. Trotzdem plädiere ich hier für die Selbstversorgung durch die eigentliche Benutzerin. Denn, wenn man als Ahnungsloser zum Beschaffungslakaien auserkoren wird – so hat man ein Problem. Das Problem ist die riesige Angebotspalette mit den unterschiedlichsten Ausführungen.
Man(n) weiß zwar über den Zweck dieser Artikel Bescheid – aber mehr auch nicht. Richtig problematisch wird es, wenn ein detaillierter Einkaufszettel mit klarer Produktbezeichnung, Chargennummer, Farb- und Größenangabe fehlt. Da steht man dann wie blöd vor den riesigen Warenregalen mit besagten Artikeln. Die Stirn wird feucht, die eigene Körpergröße scheint sich zu halbieren. Da der Eigenbedarf für diese Produkte gleich null ist, ist natürlich auch das spezielle Sachverständnis auf dem Nullpunkt. Wenn man jetzt den Fehler begeht, sich lesend durch die verschiedenen Verpackungen zu kämpfen, ist man verloren. Für ein und dieselbe Anwendung gibt es gefühlt hunderte verschiedene Produkte. Nach ungewollter aber ausgiebiger Recherche gebe ich hier einen kleinen Überblick in eine für Männergehirne absolut absurde Welt. Also, bei der bindenartigen Monatshygiene unterscheidet man in Ultra Dünn, Normal, Normal Plus, Ultra Long, Comfort, Super Plus, Night Plus, Long Plus, Light, Long + Flügel, Normal + Flügel…
Manche haben auch eine Drive Weaven-Oberfläche. Alles klar? Natürlich gibt es hier auch die verschiedensten Farb- und Duftvarianten. Dann wären da die sogenannten Tampons. Auch hier schlägt dem männlichen Einkäufer eine nicht enden wollende Vielfalt in’s Gesicht. Man kann aus Mini, Normal, Super, Super Comfort, Comfort und Super Plus wählen. Auch hier variiert die Farbgebung. Ich habe sogar welche gesehen, die hatten so eine Art Rallystreifen drauf! Dann gibt es noch die mit dem Comfort Applicator. Das Ding sieht aus wie eine kleine Abschussrampe und funktioniert wohl auch so ähnlich. Es gibt mittlerweile auch Menstruationspads, Bio-Tampons, Bio-Slipeinlagen, Periodenslips, Periodenunterwäsche, auswaschbare Stoffbinden…
Relativ neu im Trend ist die sogenannte Menstruationstasse. Laut Wikipedia ist die Menstruationstasse ein meist kelchähnliches Produkt, das zum Auffangen des Menstruationssekrets in die Vagina eingeführt wird. Menstruationstassen sind wiederverwendbare Monatshygieneartikel. Jetzt reicht es aber, genug der Details. Ich bleibe entschieden bei meiner Meinung, dass es Dinge gibt, die nie auf den Einkaufszettel eines Mannes gehören sollten! Niemals!

Total Views: 127Daily Views: 2