Fürstenwalde – Diebe aufgehalten
Von einem Grundstück in der Wladimir-Komarow-Straße versuchten zwei Männer am Abend des 20. November Baumaterialien zu stehlen. Eine aufmerksame Anwohnerin beobachte die Herren dabei und alarmierte umgehend die Polizei. Auf der Anfahrt konnte der von der Anruferin beschriebene VW Caddy mit den Dieben und deren vermeidlich erobertem Diebesgut festgestellt werden.
Die Beamten stellten die Personalien fest, fertigten Strafanzeigen gegen die Täter und brachten die gestohlenen Materialien zurück zum Eigentümer.

Spreenhagen – Stall abgebrannt
In der Hartmannsdorfer Straße brannte am späten Sonntagabend ein Stall vollständig nieder. Der Feuerwehr gelang es den Brand zu löschen, bevor dieser auf Nebengebäude überging.
Der Eigentümer rettete seine Schweine, die Hühner verendeten jedoch in den Stallungen. Aussagen zur Brandursache konnten noch keine getätigt werden.
Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Fahrlässiger Brandstiftung.

Steinhöfel – Neben der Spur
Auf der L36 zwischen Heinersdorf und Steinhöfel verlor der Fahrer eines PKW Mercedes am Nachmittag des 20. November die Kontrolle über seinen Wagen. Er wollte am Straßenrand halten, rutschte jedoch in den Graben.
Die Polizei stellte bei dem Fahrer Alkoholgeruch fest und führte einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,46 Promille. Rettungskräfte nahmen den Herren zur weiteren medizinischen Behandlung mit in das Krankenhaus nach Seelow und entnahmen ihm dort eine Blutprobe.
Die Beamten stellten den Führerschein des alkoholisierten Fahrers sicher und fertigten eine Strafanzeige.

Hartmannsdorf – Langfinger unterwegs
Einbrecher waren in der Nacht zu Dienstag gewaltsam in ein Haus eingedrungen. Dort hatten sie nach bisherigen Erkenntnissen diverse Schränke durchwühlt und waren mit Bargeld und Schmuck geflüchtet. Die Kriminalpolizei ermittelt nun sowohl zu den Tätern aus auch zur genauen Schadenshöhe. Kriminaltechniker untersuchten den Tatort auf Spuren.

Hartmannsdorf – Einbrecher verjagt
Auf einen Einbrecher war ein 63-jähriger Hausbesitzer aus Hartmannsdorf am Montagabend getroffen. Der zirka 1,50 Meter große Mann in roter Jacke war in diesem Moment damit beschäftigt gewesen die Terrassentür aufzuhebeln. Mitverhülltem Gesicht stieß der Unbekannte den Anwohner beiseite und wagte anschließend die Flucht. Zwar war der Einbrecher nicht in das Haus gelangt, jedoch hatte er an der Terrassentür Schäden in Höhe von 2.000 Euro hinterlassen.

Fürstenwalde/Spree – Weiterfahrt untersagt
Einen Opel Corsa und seinen Fahrer wollten Polizisten am 21.11. um kurz vor Mitternacht, in der Trebuser Straße, einmal unter die Lupe nehmen. Wie sich zeigte, hatten die Uniformierten hier den richtigen Riecher gehabt. Der 21-Jährige stand mit 0,91 Promille nicht nur unter Alkoholeinfluss. Ein Drogentest zeigte, dass der junge Mann sich mutmaßlich auch unter dem Einfluss von Amphetamin, bzw. Methamphetamin, Kokain und Cannabis hinter das Steuer des Fahrzeugs gesetzt hatte. Für ihn standen nun eine Blutentnahme und der Heimweg ohne Fahrzeug auf dem Plan.

Fürstenwalde/Spree – Radfahrer war betrunken
In der Siegfried-Hirschmann-Straße war Polizisten am Abend des 22.11.ein betrunkener Radfahrer ins Netz gegangen. Bei einem Atemalkoholtest pustete der Mann einen Wert von 1,86 Promille. Den 34-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit ist Straßenverkehr.

Fürstenwalde – Ungebetene Gäste
In der Friedrich-Ebert-Straße brachen Unbekannte am 22. November in ein Einfamilienhaus ein. Sie durchsuchten die Räume und Schränke und stahlen Bargeld im dreistelligen Bereich. Der Schaden wird insgesamt auf 1.000 Euro geschätzt.
Vor Ort wurden Spuren durch die Kriminalpolizei gesichert und die Ermittlungen aufgenommen.

Fürstenwalde – Betrunkener Radfahrer
Ein in der Nacht zum 23.11. in der August-Bebel-Straße kontrollierter Radfahrer wurde einem Schnelltest unterzogen, um seiner Alkoholisierung nachzugehen.
Der Test ergab einen Wert von 2,19 Promille.
Dem 38-Jährigen wurde im Klinikum Bad Saarow eine Blutprobe entnommen. Die Polizei fertigt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

BAB12, AS Fürstenwalde West – VW Sharan stand auf der linken Fahrspur
Zwischen den Anschlussstellen Storkow und Fürstenwalde-West stand am 24. November, gegen 20.30 Uhr, ein VW Sharan auf dem linken Fahrstreifen. Das Fahrzeug stammte aus Bad Oldesloh und es war nirgends ein Fahrer/Fahrerin zu sehen. Die Polizei schob den PKW auf den Standstreifen und nahm Verbindung mit den Kollegen in Schleswig-Holstein auf. Dort hatten die Beamten erst die Diebstahlsanzeige zu dem VW Sharan aufgenommen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und von einem Abschleppunternehmen geborgen und der Besitzer informiert. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandstiftung und überprüft Zusammenhänge zum letzten Brand vom 17. November.

Fürstenwalde – Brand im Hausflur
Am 24. November, gegen 21.45 Uhr, öffnete ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Konstantin-E.-Ziolkowski-Ring die Hauseingangstür und stellte Qualm im Hausflur fest. Er alarmierte Feuerwehr und Polizei. Es brannte an zwei Stellen, ein Kinderwagen und ein Haufen Unrat. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Eine Person wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus gefahren. Die Anwohner wurden befragt nach möglichen ungewöhnlichen Beobachtungen.

Fangschleuse – In Firmenfahrzeug eingebrochen
Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Freitag die Schiebetür zu einem Kleintransporter auf und stahlen Werkzeug und Zigaretten. Das Firmenfahrzeug stand in der Werlseestraße. Der Schaden beträgt geschätzte 500 Euro.

Hartmannsdorf – Terrassentür aufgehebelt
Unbekannte Täter hebelten zwischen dem 21. und dem 24. November die Terrassentür zu einem Einfamilienhaus auf und durchsuchten sämtliche Räume.
Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme war noch nicht klar, was fehlt. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und nahm die Ermittlungen zum Wohnungseinbruchsdiebstahl auf. Der Schaden liegt derzeit bei 5.000 Euro.

Fürstenwalde/Spree – Vor Räubern geflohen
Am Abend des 25.11.2022 war ein 13 Jahre alter Junge mit zwei Freunden in der Eisenbahnstraße unterwegs, als sich zwei Jugendliche näherten. Einer sprach den Jungen an und forderte die Herausgabe von dessen Mobiltelefon. Als der sich weigerte, erweiterte der Räuber seine Forderung noch um Bargeld und ging sein Gegenüber nun auch körperlich an. Der nutzte jedoch eine passende Gelegenheit und konnte sich der Situation durch Flucht entziehen.
In den Focus der Polizei ist ein 15-Jähriger geraten, der nun Einiges zu erklären haben wird.

Fürstenwalde/Spree – Berauscht unterwegs gewesen
Am frühen Morgen des 27.11.2022 zogen Polizisten in der Juri-Gagarin-Straße einen LKW VW aus dem Verkehr. Am Steuer saß ein 53 Jahre alter Mann, der offensichtlich nicht wirklich nüchtern dort Platz genommen hatte. Tatsächlich erbrachte ein Atemalkoholtest den Wert von 1,35 Promille. Seinen Führerschein behielten die Beamten gleich ein. Das Ganze wird nun juristische Konsequenzen nach sich ziehen.

Fürstenwalde/Spree – In Gewahrsam genommen
Am frühen Morgen des 28.11.2022 wurden Polizisten in die Briesener Straße gerufen. Dort war lautstark Musik aus einer Wohnung gedrungen und hatte die übrigen Anwohner um ihren Schlaf gebracht. Da die Verursacherin des Ganzen trotz mehrfacher Aufforderung gar nicht daran dachte, die Ruhe wieder herzustellen, verbrachte sie die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam. Dort konnte die 33-Jährige ihren Rausch ausschlafen.

Steinhöfel – Ermittlungen laufen
Am 27.11.2022, gegen 17:20 Uhr, wurde der Polizei ein mutmaßlicher Verkehrsunfall gemeldet. In der Frankfurter Chaussee/Kreuzung L36 nach Steinhöfel war von Zeugen ein PKW Kia mit laufendem Motor und offener Fahrertür entdeckt worden, welcher frische Beschädigungen aufwies. Personen befanden sich hingegen nicht mehr am Ort.
Erste Ermittlungen der Polizei ließen einen 38-jährigen Mann als möglichen Fahrer in den Fokus rücken. Er wies Verletzungen auf, die von einem Notarzt versorgt wurden. Ein Drogenvortest verlief positiv. Der Mann musste daraufhin eine Blutprobe abgeben, die auch Aufschluss über möglichen Alkoholkonsum geben wird. Die Ermittlungen zum Verdacht der Verkehrsunfallflucht werden von Kriminalisten der Inspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) geführt.

Fürstenwalde/Spree – Das wird juristische Folgen nach sich ziehen
Am 28.11.2022, gegen 23:15 Uhr, wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet.
Nach ersten Erkenntnissen war eine 31 Jahre alte Frau mit einem VW Polo auf der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße unterwegs gewesen und verlor dort dann die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Geländer.
Bei der Unfallaufnahme schlug den Polizisten Alkoholgeruch entgegen. Wie sich herausstellte, hatte die Frau einen Atemalkoholwert von 1,21 Promille. Einen Führerschein konnte sie hingegen nicht vorweisen. Das Ganze wird für die Delinquentin nun juristische Folgen haben. Der entstandene Gesamtschaden liegt bei rund 5.000 Euro. Der VW ist auch nicht mehr fahrbereit.

Fürstenwalde/Spree – Schon gesucht worden
Am Nachmittag des 30.11.2022 besahen sich Polizisten einen Mann einmal etwas näher, der ihnen in der Frankfurter Straße ins Auge gestochen war. Der 37-Jährige übergab ihnen dann auch ein Cliptütchen mit mutmaßlichem Drogeninhalt.
Außerdem stellte sich heraus, dass nach ihm bereits gefahndet wurde. Die Staatsanwaltschaft Görlitz zeigte lebhaftes Interesse an seiner Person. Da er eine alternativ ausgesprochene Geldzahlung leisten konnte, blieb ihm ein Haftantritt aber erspart. Der Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wird natürlich trotzdem geahndet.

Fürstenwalde/Spree – Unter Alkoholeinfluss gefahren
Am frühen Morgen des 01.12.2022 zogen Polizisten in der Wriezener Straße einen PKW Audi aus dem Verkehr. Am Steuer des Wagens saß ein 27 Jahre alter Mann, von dem offensichtlich Alkoholgeruch ausging. Ein entsprechender Test offenbarte dann auch einen Wert von 1,42 Promille. Der Delinquent musste seinen Führerschein abgeben und erhielt eine Anzeige.

Fürstenwalde/Spree – Fahrräder gestohlen
Am Morgen des 01.12.2022 wurden Polizisten in den Ulmenring gerufen. Dort hatten sich noch Unbekannte an einem Carport zu schaffen gemacht und drei darunter abgestellte Fahrräder sowie mehrere Komplettradsätze und Werkzeug mit sich genommen. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zu den Tätern und zum Verbleib des Diebesgutes.

Total Views: 47Daily Views: 1