Seit 1998 ist der Tourismusverband Seenland Oder-Spree für das touristische Destinationsmanagement in der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) sowie dem Landkreis Oder-Spree, nach seiner Fusion 2008 dann auch im Landkreis Märkisch-Oderland verantwortlich und mit der touristischen Produktentwicklung, der Vernetzung von Akteuren, der Kontrolle kommunaler touristischer Infrastruktur sowie dem touristischen Marketing betraut. Als einer der Gründungsmitglieder hat Dr. Eckhard Fehse in seiner Position als ehrenamtlicher Vorstandsvorsitzender die Geschicke des in Bad Saarow ansässigen Verbandes von Beginn an geleitet, überwacht und optimiert. Darüber hinaus war er viele Jahre lang der stellvertretende Vorsitzende des Landestourismusverbandes Brandenburg sowie im Aufsichtsrat der Tourismusmarketing Brandenburg GmbH tätig.
Weil ihm die touristische Entwicklung seiner Heimatregion sowie deren Qualität am Herzen liegen, hat er gemeinsam mit allen Kommunen in den Landkreisen Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming, die an Bundes- oder Landeswasserstraßen liegen, die Wassertourismusinitiative Süd-Ost gegründet und ist dort nach wie vor aktiv.
Der passionierte Radfahrer hat seit 1996 den Radwegeausbau im Landkreis Oder-Spree maßgeblich vorangetrieben. „Die Entwicklung und Förderung des Tourismus ist für mich nie nur ein reiner Wirtschaftsfaktor gewesen, sondern darüber hinaus auch ein positiver Standortfaktor und vor allem ein ganzjähriges Freizeitangebot für die einheimische Bevölkerung.“, so Fehse.
Bei der Vorstandswahl im Rahmen der Jahresmitgliederversammlung am 17. Dezember im Frankfurter Kleist Forum trat Dr. Eckhard Fehse nicht zur Wiederwahl an. Zum neuen Vorsitzenden wurde der Beigeordnete des Landkreises Märkisch-Oderland, Rainer Schinkel, gewählt. Auch ihm ist insbesondere die Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur besonders wichtig. „Wir erleben bedingt durch die Coronapandemie und die Afrikanische Schweinepest die schwierigste Phase seit Gründung des Verbandes. Die touristischen Leistungsanbieter sind mit am stärksten von Einschränkungen betroffen und ein Ende ist noch nicht abzusehen. Als Verband sehe ich uns in der Pflicht hier auch Interessenvertreter zu sein. Wir können auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken und werden mit neuen Ideen und Produkten auch künftig als Region interessant als Ziel für Urlauber und Tagesausflügler sein.“, meint der neue Vorsitzende. Einen weiteren Schwerpunkt sieht Schinkel, welcher bereits seit 2008 stellvertretender Vorsitzender war, in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit unserem Nachbarland Polen. Als stellvertretende Vorsitzende agieren Uwe Schumacher (Sparkasse Märkisch-Oderland) und Michael Buhrke (Landkreis Oder-Spree).

Total Views: 73Daily Views: 1