Von Michael Hauke

Anfang März wurden an den Berliner und Brandenburger Schulen die sogenannten VERA-Vergleichsarbeiten im Fach Deutsch geschrieben. Sie „untersuchen, welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler einer Klasse zum Testzeitpunkt erworben haben“, heißt es dazu auf der Seite des Bildungsministeriums Brandenburg.
In Klassenstufe 8 wurde die Aufgabe 9 dieser bundesweiten Vergleichsarbeit mit „Infodemie“ überschrieben. Darunter: „Umgang mit Desinformation sollte Pflichtfach in der Schule sein!“ In der Aufgabe, die die Schüler bearbeiten mussten, heißt es: „Von fragwürdigen Tipps zum Gesundheitsschutz über Verharmlosungen der Auswirkungen des Virus bis hin zu wilden Verschwörungserzählungen: Über Internetseiten, soziale Medien und Messengerdienste werden im Zuge der Corona-Pandemie zahllose Falsch- und Fehlinformationen verbreitet. Neben der Pandemie – so die WHO – grassiert eine Infodemie. […] Immer mehr junge Menschen in Deutschland sind regelmäßig mit Falschnachrichten konfrontiert, werden aber langsam sicherer darin, sie zu erkennen. Ein Drittel tut sich damit aber immer noch schwer. Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“
Ich habe mehr als drei Jahre intensiv zu diesem Thema recherchiert; diese Aufgabenstellung stellt die Wahrheit komplett auf den Kopf und indoktriniert die Schüler auf impertinente Art und Weise. Es waren eben gerade die „klassischen Medien und politische Akteur:innen“ (Wortlaut aus der Vergleichsarbeit), die verantwortlich sind für skrupellos verbreitete Falschnachrichten während der Coronazeit.
Die Schule erfüllt nun den Auftrag, die Geschichte umzuschreiben. Die Wahrheit wird zur Lüge und die Lüge zur Wahrheit.
Blicken wir zurück.

Falschmeldung:
Das Bundesgesundheitsministerium erklärte am 16.03.2020: „Es wird behauptet und rasch verbreitet, das Bundesministerium für Gesundheit/die Bundesregierung würde bald massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens ankündigen. Das stimmt nicht! Diese und ähnliche Falschinformationen verunsichern gerade viele Bürgerinnen und Bürger. Bitte helfen Sie mit, ihre Verbreitung zu stoppen und richtig zu stellen. Lassen Sie uns einander […] vertrauen!“
Fakt: Zwei Tage später, am 18.03.2020, verkündete die Bundesregierung den ersten Lockdown. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung:
Medien und Politik verbreiteten während der gesamten Coronazeit täglich die Erzählung von der „Überlastung des Gesundheitswesens“.
Fakt: 440.000 Mitarbeiter im Gesundheitswesen wurden während der „ersten und zweiten Welle“ in Kurzarbeit geschickt. Ein Drittel aller Intensivbetten wurde während der „Pandemie“ abgebaut. Allein im ersten Jahr der Pandemie wurden 21 Krankenhäuser geschlossen. Es gab 2020 und 2021 jeweils ein Allzeittief in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen (vgl. „Analysen zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise“, vorgestellt von Gesundheitsminister Jens Spahn am 30.04.2021). In den gerade freigeklagten RKI-Protokollen heißt es: „Die Betten sind selbst im Worst-Case völlig ausreichend. Die Prognose zeigt, dass selbst im schlimmsten Szenario (5% und 21 Tage Liegedauer) die Kurve unter der kritischen Grenze bleibt.“ Das RKI und die „politischen Akteur:innen“ wussten nicht nur über die Allzeittiefs genauestens Bescheid, sondern auch, dass es die herbeigelogene „Überlastung des Gesundheitswesens“ nie geben würde! („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: Am 01.04.2020 sagte RKI-Chef Roland Wieler bis Ende Mai 10 Millionen Infizierte voraus, in den Medien wurde diese Zahl am 03.04.2020 auf 17 Millionen erhöht.
Fakt: Am 31.05.2020 selbst gab es lediglich 6.615 positiv Getestete. Insgesamt gab es laut RKI bis Ende Mai 2020 180.000 positive Tests – statt einer zweistelligen Millionenzahl. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: Das RKI, die Bundesregierung und alle „klassischen Medien“ setzten während der Coronazeit wahrheitswidrig positiv Getestete mit Infizierten gleich.
Fakt: Ein PCR-Test kann keine Infektion feststellen, er ist dafür weder entwickelt noch zugelassen worden. Sein Erfinder, Kary Mullis, warnte vor dem Missbrauch des PCR-Tests: „Mit PCR kannst Du alles in jedermann nachweisen, wenn Du es richtig anstellst.“ PCR wurde als Gentest, z.B. als Vaterschaftstest, entwickelt. Jens Spahn selbst sagte am 31.05.21 im ZDF in einem Anflug von Wahrheitsfindung: „Es gibt übrigens inzwischen mehr falsch positive als tatsächlich positive Ergebnisse.“ Trotzdem wurde jeder positive PCR-Test als Infektion gezählt. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: Während der gesamten Coronazeit wurden von Politik und Medien Todeszahlen vermeldet, die auf nichts anderem fußten als auf einem positiven Test, offiziell hieß es: „an oder mit Corona“. Man stelle sich vor, jeder geimpfte Tote würde „an oder mit Impfung“ als „Impftoter“ gezählt.
Fakt: Es gab im Jahr 2020 keinerlei Übersterblichkeit. Die Todeszahlen wurden zum Zwecke der Angstmache manipuliert. Jeder Verkehrstote, jeder Krebskranke, jeder Herztote, jeder Palliativpatient ging in die Statistik der Coronatoten ein. Es kam einzig und allein darauf an, dass der Verstorbene vor seinem Tod positiv auf Corona getestet wurde. Selbst wenn es später einen negativen Test gab, zählte er mit. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: „Bis zum März 2022 ist jeder geimpft, genesen oder leider verstorben!“ (Jens Spahn und später gleichlautend Karl Lauterbach), verbreitet durch die „klassischen Medien“.
Fakt: Es gibt Millionen lebende Gegenbeweise. Ich selbst bin weder geimpft noch erkrankt, also auch nicht genesen – und wäre ich vor März 2022 verstorben, könnte ich heute nicht darüber schreiben. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: Kinder sind die Treiber der Pandemie. Mit dieser Begründung wurden Schulen und Spiel- und Sportplätze abgesperrt und den Kindern eingeredet, sie würden Oma und Opa umbringen, wenn sie sich nicht an die Besuchsverbote hielten. ZDF-Böhmermann: „Was die Ratten in der Zeit der Pest waren, sind Kinder zur Zeit von Covid19: Wirtstiere!“
Fakt: Kinder bekamen seltener Corona als Erwachsene. Die wenigen Kleinen, die es bekamen, waren obendrein weniger ansteckend als Erwachsene. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falscheldungm: Wegen der Enge, nicht umsetzbarer AHA-Regeln und schlechter medizinischer Versorgung (nur 130 Intensivbetten in Kenia zu 30.000 in Deutschland) wird es allein in Afrika zehn Millionen Coronatote geben. Prof. Drosten am 22.03.2020: „Wir werden erleben, dass die Menschen daran auf den Straßen sterben in Afrika. Es wird schlimm, sehr schlimm!“ Die „klassischen Medien“ übernahmen kritiklos: „Die Leute werden wie die Fliegen sterben!“ (Stern)
Fakt: Eine erhöhte Sterblichkeit ist in Afrika für die Coronazeit nicht feststellbar. Im Gegenteil: das Bevölkerungswachstum auf dem schwarzen Kontinent ging ungebremst weiter. Am 15.11.2022 wurde der achtmilliardste Erdenbürger gefeiert. Die afrikanische „Infektionsrate“ lag im unteren einstelligen Bereich. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: Es wird keine Impfpflicht geben. Olaf Scholz: „Ich bin gegen eine Impfpflicht!“ (August 2021)
Fakt: Am 07.04.2022 stimmten zwei Drittel aller Bundestagsabgeordneten, darunter Olaf Scholz, für eine Impfpflicht, allerdings aufgeteilt in zwei Anträge. Der Bundestag beschloss eine Impfpflicht für Millionen Menschen in der Pflege und im Gesundheitsbereich. Dasselbe gilt für die Bundeswehr. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: „Geimpfte sind nicht mehr ansteckend!“ „Die Impfung ist der Gamechanger.“ „Ein einziger Piks, und wir haben unsere Freiheit zurück!“
Fakt: Der Impfstoff ist nie darauf getestet worden, ob er Ansteckungen verhindert (Pfizer-Managerin Janine Small am 10.10.22 im EU-Parlament). Insbesondere Geimpfte erkrankten nach der Injektion immer wieder an Corona, Prof. Dietrich Grönemeyer im September 2022: „Dreimal geimpft bin ich schon, und es passiert immer wieder!“ Auch nach drei „Piksen“ gab es die Freiheit nicht zurück. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Falschmeldung: „Die Impfung ist praktisch nebenwirkungsfrei.“ (Lauterbach)
Fakt: Aufgrund dieser gemeingefährlichen Lüge haben sich viele Unentschlossene impfen lassen und teils schwerste Nebenwirkungen – bis zum Tod – erlitten. („Das Schlimme daran: Junge Menschen bringen Desinformation auch mit klassischen Medien und politischen Akteur:innen in Zusammenhang.“)

Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen: Die gesundheitsschädliche und entwürdigende Maskenpflicht wurde durchgesetzt, obwohl RKI, BMG auf ihren Webseiten schrieben: „Masken schützen nicht vor Ansteckung – auch nicht vor Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus“. Die klassischen Medien berichteten über die „Pandemie der Ungeimpften“, die es nie gab und so weiter und so fort. Zu den Falschinformationen der „politischen Akteur:innen“ gehört auch die Grüne Wahlkampflüge: „Keine Waffen und Rüstungsgüter in Kriegsgebiete!“
In der Coronazeit haben Politik und Medien gelogen, dass sich die Balken bogen. Und in der Schule wird gewarnt, dass junge Menschen Desinformation auch mit „klassischen Medien und politischen Akteur:innen“ in Zusammenhang bringen könnten. Und: „Ein Drittel tut sich damit aber immer noch schwer“, Desinformation zu erkennen. Anders herum ist es: ein Drittel der Schüler hat sich trotz Gehirnwäsche, Lügen und Indoktrination ein Gespür für wahr und falsch erhalten.
Im Übrigen ist die VERA-Vergleichsarbeit nie an die Schüler zurückgegeben worden. Die Eltern konnten also keine Kenntnis erlangen, was die Schule als „Kompetenzen“ vermittelt. Hätte eine Achtklässlerin diese Aufgabe 9 nicht während der Prüfung fotografiert und dem Hauke-Verlag zur Verfügung gestellt, wäre dieser Skandal nie bekannt geworden.

Total Views: 10.971Daily Views: 1