„Ein paar Stunden mitten in der Zeit“ heißt das neueste Buch der Fürstenwalder Autorin Rita Kahnt. Sie hat es ihrer Heimatstadt Fürstenwalde zum 750. Stadtjubiläum gewidmet.
Sie selbst beschreibt es so: „Ich erzähle Geschichten von Dir und mir, von damals und heute. Geschichten, die sich hier in unserer Stadt und ihrer schönen Umgebung zugetragen haben – humorvolle, nachdenkliche und unterhaltsame.
Es sind Berichte, Erinnerungen und Geschehnisse, die man liest, wieder vergisst oder aber weitererzählt. Oft sind es gerade solche Geschichten, die spannender, sensibler und aussagekräftiger für die jeweilige Zeit sind als ein Geschichtsbuch oder eine Chronik.“
So erzählt sie z.B. im Kapitel „Rund ums alte Rathaus“, wie dort jahrelang das sogenannte Bauloch das Zentrum der Stadt verunziert hat, oder wie vor vielen Jahren im Ratskeller Fasching gefeiert wurde. Sie erzählt vom Heimattiergarten und vom Kosmonautenviertel. Dann gibt es ein Kapitel „Als noch Russensterne in Fürstenwalde leuchteten“. Es beschreibt die Zeit, als der Fürstenwalder im „Russenmagazin“ eingekauft hat, die Zeit der Samowar-Abende und der DSF. Und immer wieder gibt sie mit sehr persönlichen Geschichten einen Einblick in ihr eigenes Leben.
„Ein paar Stunden mitten in der Zeit“ ist für 12,90 Euro im Fürstenwalder Buchhandel, in der Tourismusinformation und in der Gaststätte „Küstriner Wappen“ erhältlich.

Zu empfehlen sind auch weitere Bücher von Rita Kahnt:
• Küstriner Straße – Kiezgeschichten: 11,90 Euro
• Dezembergeschichten – Zwischen 1. Advent und Neujahr: 9,90 Euro
• Zwischen Spree und Märkischem Meer: 9,90 Euro
• Kopf an Kopf in Fürstenwalde (ein FW-Krimi): 13,90 Euro
Alle Bücher erhalten Sie in den genannten Geschäften. Und sie passen mühelos in jeden Nikolausstiefel, in jedes Julklapppäckchen und natürlich unter den Weihnachtsbaum.

Total Views: 12Daily Views: 1