Der 27. Hilfskonvoi ins Kinderheim nach Barcs (Südungarn) war der Zweite, nachdem sich der Helferkreis neu aufgestellt und neue Lagerräume in Tauche Ortsteil Lindenberg bezogen hatte. Auch mit personellen und örtlichen Neuerungen konnte die diesjährige Hilfsaktion wieder erfolgreich abgeschlossen werden.
Noch vor zwei Monaten waren die Lagerräume nur zu einem Viertel gefüllt. Wir Helfer befürchteten schon, dass wir in diesem Jahr den LKW (40t) nicht vollbekämen. Nach intensiver Werbung und persönlicher Ansprache, füllte sich das Lager in der Folge fast schneller, als wir die Sachen sortieren konnten. Selbst am Tag, als der LKW beladen wurde, wurden noch Spenden aus Frankfurt/Oder angeliefert.
Wie in den Vorjahren lag der Fokus auch in diesem Jahr wieder auf der Sammlung von Kinder- und Jugendbekleidung sowie Hygieneartikeln. Wir erhielten auch Erwachsenbekleidung, Kinderbücher, Kinderbetten, Kinderspielzeug, Fahrräder, haltbare Lebensmittel und Matratzen. All diese Hilfsgüter und für uns alltägliche Dinge werden im Kinderheim, in dem 120 schwer körperlich und geistig behinderte Kinder leben, dringend benötigt.
Wir fanden in diesem Jahr eine weitestgehend unveränderte Situation im Heim vor. Es fehlt nach wie vor an den notwendigsten alltäglichen Dingen. Eine wahrnehmbare Veränderung war in diesem Jahr die veränderte Aufteilung der Heimbewohner in den drei Gruppen. Eine Gruppe mit Kleinkindern und Kindern von 2 Wochen bis ca. 17 Jahren, eine zweite Gruppe mit ausschließlich Jungen im Alter von ca. 17- ca. 25 Jahren und eine dritte Gruppe mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Jungen und Mädchen im Alter von 25-40 Jahren.
In diesem Jahr haben wir 5 Kinderschicksale mitgebracht, um einen kleinen Einblick zu gewähren, welche emotionalen Eindrücke uns Jahr für Jahr vor Ort berühren. Diese sind exemplarisch, da jede Geschichte eines jeden Heimbewohners Seiten füllen könnte.
Das Mädchen Donna (10 Monate alt) ist eine Zwillingsgeburt, kam kurz nach ihrer Geburt ins Heim, kämpft seit ihrem Lebensbeginn mit einem stetig wachsenden Wasserkopf, welcher operativ nicht behandelt werden kann. Sie bekommt am Tag eine hohe Dosis Morphium, hat eine sehr kurze Lebenserwartung, die gesunde Schwester lebt bei den Eltern.
Die liebe Nicoletta (18 Jahre alt) begleitet uns schon seit mehreren Jahren , sie wurde gesund geboren, lebte ein normales Leben, hat nach einer schweren Hirnkrankheit vor Jahren schwerste Hirnschäden davon getragen, ist seitdem nicht ansprechbar, beruhigende Laute und Berührungen nimmt sie wahr, in ihren kurzen Schlafphasen ist sie sehr aufgeregt, in den Wachphasen schauen ihre immerzu weinenden Augen unkontrolliert hektisch von rechts nach links.
Die kleine Loretta (1 ½ Jahre alt) wurde gesund geboren, hatte eine Hirnblutung, wurde von den Eltern ans Heim übergeben, hat gute Chancen, ohne bleibende Beeinträchtigung zu sein und bald zu den Eltern oder in eine Pflegefamilie zurückkehren zu können.
Der kleine Suliko (ca. 2 Jahre alt), mit eine schweren Lippen-Kiefer-Gaumen-Spalten geboren, wurde erfolgreich operativ behandelt und hat sein neues Zuhause bei Adoptiveltern in Amerika gefunden.
Die herzensgute Diana (12 Jahre), auch liebevoll Dia genannt, wurde in der 24 Schwangerschaftswoche geboren, lebt seit der Geburt im Kinderheim, lebenswichtige Organe wie Darm, Darmausgang und Harnwege aber auch das Geschlecht waren bei der Geburt noch nicht ausgebildet, wurde mehrfach erfolgreich operiert, ist mittlerweile ein lebensfrohes und hilfsbereites Mädchen welches mit ihrem Lachen jeden verzaubert.
Diese und noch viele weitere teils herzzerreißende Schicksale unterstützen wir vom Helferkreis mit der ungebrochenen Unterstützung all unserer Spenderinnen und Spender jedes Jahr aufs Neue, weil jedes Kind das Recht auf ein würdevolles und erfülltes Leben hat.
Wieder zurück zuhause sind wir von all den Eindrücken noch immer emotional tief berührt, dankbar wie gut es uns geht, alles Lebensnotwendige zu haben, gesund zu sein und in einer sozialen Umgebung zu leben.
Wie in jedem Jahr ist nach dem Hilfskonvoi vor dem Hilfskonvoi. Wir bereiten aktuelle für den Herbst nächsten Jahres die 28. Spendenaktion vor. Ab Mitte März sind Sach- und Geldspenden wieder dringend benötigt. Wer sich persönlich mit einbringen möchte, ist jederzeit willkommen.
Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die uns auch in diesem Jahr wieder tatkräftig unterstützt haben und den 27. Hilfskonvoi ins Kinderheim so erfolgreich haben werden lassen. Mit Ihrer Hilfe können wir Kinderaugen zum Leuchten bringen.
Weitere Eindrücke finden Sie auf unserer Homepage www.HILFTs.de . Spenden können an die Evangelische Kirchengemeinde Buckow auf das Spendenkonto DE65 5206 0410 1403 9006 90 unter Angabe des Verwendungszwecks „Hilfskonvoi Kinderheim Barcs“ eingezahlt werden. Auf Wunsch wird eine Spendenbescheinigung erstellt. Bitte geben Sie dazu Ihre Adresse im Verwendungszweck an.
Schon an dieser Stelle bedankt sich der Helferkreis Hilfskonvoi Kinderheim Barcs für Ihre tatkräftige Unterstützung. Lassen wir eine 26-jährige Spendenhistorie auch im 27. Jahr wieder ein Erfolg werden und bringen wir gemeinsam Kinderaugen zum leuchten.
Nico Schnabel,
Helferkreis „Hilfskonvoi Kinderheim Barcs“, www.HILFTs.de, folgen Sie uns auf Facebook

Total Views: 391Daily Views: 1